Fotoshooting mit Mehl ist sehr spaßig. Um gute Bilder zu bekommen, benötigt man hier eine gute Zusammenarbeit zwischen Mehl-Werfer, Model und Fotograf. Meine Erfahrung im Mehlfotoshooting kann helfen, schnell zu gewünschten Ergebniss zu kommen, anstatt zu "probieren". Denn ausser der Licht-Technik, gibt es bestimmte Techniken und Abläufe, die eingehalten werden müssen, damit man das Bild auch bekommt, das man haben möchte.

Anders als normales Fotoshooting braucht man in diesem Fall Vorbereitungszeit und "Übungszeit" für das Model, besonders wenn man sowas noch nie gemacht hat. Ich kann verschiedene Techniken zeigen, wie Mehl am besten geworfen wird und was man alles bei der Pose achten muss, damit man nicht das ganze Mehl einatmet. 

Mehlshooting kann man nicht überall machen, da der Mehlstaub dann nach Wochen noch überall vorhanden ist. Ausserdem beeinflüssen Wind und Feuchtigkeit die Foto-Ergebnisse. Für dieses Mehlshooting kann ich eine große Halle anbieten, die trocken und windstill ist. So dass man ungehindert alle Möglichkeiten des Mehlshooting in Ruhe ausprobieren kann.

Das Mehlshooting macht mehr Spaß, wenn man mit mehreren Freunden macht. 3-5 Leute sind ideal, damit man auch abwechselnd als Werfer und als Model 

Zeit: insgesamt ca. 2 Stunden inklusive Übungs/Probestunde.
Kosten: 350 Euro für die gesamte Zeit. Man kann hier die Kosten natürlich teilen, wenn mehrere Personen dabei sind.
Extrakosten für einen zusätzlichen Assistent als "Mehlwerfer": 50 € für die gesamte Zeit.

Hinweis:
1. Das Mehl muss hinterher zusammen gefegt werden, so dass die Halle wieder "besenrein" ist. Ansonsten muss ich hier noch Extrakosten von 50€ berechnen.

2. Das Fotoshooting kann man nur im "warmen" Monaten machen, weil man die Halle aufgrund des Mehlexplosionsgefahrs nicht heizen kann. Die Temperatur der Halle im Winter ist nur etwas wärmer (+- 5 grad) als draussen.